zeichnerische entwicklung

2002 - 2019

Ich fand die Verbesserungsschritte anderer Zeichner sehr interessant. Vielleicht Du auch? Viel Spaß!

2002

Mit 18 traf mich die Erkenntnis, dass ich Künstler sein möchte, wie ein Blitz. Ich werde dieses Gefühl nie vergessen! In diesem Jahr entstanden auch meine ersten aus dem Kopf gezeichneten Bilder. Damals war ich riesiger Fan von den Animes "Dragonball" und "Neon Genesis Evangelion". Damit hat alles begonnen!

2003

Ich war im Mathe-Zweig und absolvierte eine Informatiker-Ausbildung. Gezeichnet habe ich am Wochende und im Urlaub/Ferien.

2004

Meine ersten Manga-Kurzgeschichten! Ich liebte Mittelalter-Rüstungen und machte gerne bei Zeichenwettbewerben mit. Wobei ich nie gewann...

2005

Das Schreiben war zu diesem Zeitpunkt eine sehr grosse Leidenschaft von mir. Ich nutzte meine Freizeit für Sport, Zeichnen und Schreiben. Langsam gewöhnte ich mich an den Einsatz von Tusche. Da ich Kung Fu trainierte zeichnete ich sehr gerne Kampfszenen.

2006

Im letzten Jahr meiner Informatiker-Ausbildung. Ich hatte bereits eine eigene Wohnung und konnte Abends und an den Wochenenden weiter zeichnen. Gerne traf ich mich mit anderen Zeichnern. In der Gruppe konnte ich mich richtig fokussiert dem Zeichnen widmen.

2007

Ich fing als Fachinformatiker, vollzeit, in einer Festanstellung an. In München. Hatte plötzlich gut Geld und gab es für privaten Zeichenunterricht aus! Sie haben mir sehr viel geholfen. Vieles begriff ich erst viele Jahre später. Die farbigen Bilder sind übrigens mit Gouache gemalt.

2008

Ich verbesserte mich zu langsam im Zeichnen. Deshalb kündigte ich meinen Informatiker-Job. Zog aus München und zeichnete fast jeden Tag. Zunächst Manga. Doch weder Verlag nahm mich an, noch gewann ich in Wettbewerben. Das erste Jahr war finanziell abgesichert, da ich gutes Arbeitslosengeld bekam.

2009

Das Geld wurde immer knapper. Ich wollte keine Jobs annehmen, die nichts mit Zeichnen zu tun hatten. Also bewarb ich mich intensiver als Manga-Zeichner und Illustrator. Und gründete meinen ersten Zeichenkurs.

2010

Kleine Aufträge und mein Zeichenkurs hielten mich gerade so über Wasser. Ich legte all meine Kraft ins Zeichnen um besser zu werden. Ich hätte nie gedacht, dass es so lange dauert sich zu verbessern...

2011

In diesem Jahr zeichnete ich komplett digital. Das selbe Grafiktablett benutze ich übrigens heute noch! Ich bin weg vom Manga und bin in die Games Richtung. Schrieb nicht mehr und fokussierte mich auf das Zeichnen. Geld war völlig alle und ich erstickte fast vor Existenzangst. Aber ich nutzte diese Angstenergie um noch mehr zu zeichnen!

2012

Schließlich, nach vielen, vielen Versuchen, bekam ich eine Festanstellung als Concept Artist, bei einem Spieleentwickler in München. Dort zeichnete und entwarf ich Charaktere für ein Jahr. Neben der Arbeit übte ich weiter. An den Wochenenden ging ich in Museen und übte dort Skulpturen zu zeichnen. Dann kam was kommen musste, meine rechte Zeichenhand schmerzte so sehr, dass ich nicht mehr weiter machen konnte. Ich zeichnete zwar noch weiter mit links, aber ich merkte, dass ich völlig ausgebrannt war. 4 Jahre habe ich mich so sehr reingesteigert, dass mein Körper und mein Geist nicht mehr mitmachen wollten. Also kündigte ich meinen Job und ging auf Weltreise!

2013

2 Jahre war ich unterwegs. Ich schrieb und zeichnete entspannt in meinen Skizzenbüchern. Ich fragte mich warum ich zeichne, wer ich bin und wie ich in Zukunft leben möchte. Es war eine Erleuchtungsreise.

2014

Zurück in Deutschland zog ich nach Rostock und fing wieder an digital zu malen. Diesmal war nicht mehr die zerstörerische Existenzangst meine Motivation. Ich war mir auch nicht mehr unsicher wer ich war. Ich wollte mich zeichnerisch verbessern und ohne eine Festanstellung Geld verdienen.

2015

Deviantart war zu dem Zeitpunkt die Plattform für Künstler. Also veröffentlichte ich 1 Jahr dort, baute meine Community auf und bekam regelmäßig Aufträge. Es war eine herrliche Zeit! Doch ich verdiente nicht genug und mir fehlte der lange Atem, um nach meinen 3000 Followern weiter zu machen.

2016

In diesem Jahr baute ich meine Homepage um, bekam Buchcover- und Illustrations-Aufträge. Unterrichtete an unterschiedlichsten Schulen. Und dachte mir einen schnelleren Zeichenstil aus. Den Ausmalstil "Tentangli". Dafür baute ich nebenher einen Online-Shop auf, verkaufte Ausdrucke auf Märkten und zeichnete über 50 Motive. Doch da kam auch schon ein grösserer Auftrag für eine Kinoproduktion hereingeflattert und ich pausierte dieses Projekt.

2017

Die Hintergründe, dich ich in der Filmproduktionsfirma gemalt hatte darf ich leider nicht veröffentlichen. Ich bekam nebenher Aufträge für Ausmalbilder, Buchcover und digitale Zeichnungen. Gab eine Menge Zeichenkurse an Schulen. Finanziell war ich nun völlig entspannt. Es wurde zu viel Arbeit also kündigte ich Vieles davon und konzentrierte mich auf wenige Aufträge.

2018

Nur noch das zeichnen worauf ich Lust habe! Also baute ich meine Seite komplett um, entdeckte Instagramm, Reisezeichnen und Schnellzeichnen auf Events. Dieses Jahr beschäftigte ich mich intensivst mit Online Marketing. Las mehr. Reiste für 2 Monate nach Japan. Mit wenigen Aufträgen verdiente ich mehr. Der Spaß des Künstlerlebens fing gerade erst richtig an!

2019

Meine zeichnerischen Pläne für 2019 sind: Meine neue Homepage erstellen und veröffentlichen. Regelmässig Blogeinträge über das Künstlerdasein schreiben. Youtube-Videos veröffentlichen. Mehr Kommunikation zu anderen Zeichnern aufbauen. Angehende Zeichner zusammenbringen und fördern. Lokal und online. Mein Buchprojekt beenden. Und natürlich richtig viel Spaß haben! :)